SOAL Software
Infos und Downloads zu SOAL KIT und SOAL Kalk.
SOALQE
Informationen zu der SOAL Qualitätsentwicklung
SOAL Termine
Arbeitsgruppen und Treffen im Überblick
SOAL Fortbildungen
Hier finden Sie das aktuelle Fortbildungsprogramm

Holzwerkstatt (29.05.2012)

Holzwerkstatt

SOAL lädt herzlich ein zum Besuch der Ausstellung Holzwerkstatt, die am Mittwoch, 6. Juni 2012 um 18:00 Uhr im SOAL Bildungsforum eröffnet wurde. Präsentiert werden Werkstücke und Fotos aus der Holzwerkstatt der langjährigen Mitgliedseinrichtung Kinderhaus in der Chocoladenfabrik. Kitaleiter Sedat Pinçe, der vor Jahren die Holzwerkstatt ins Leben gerufen hat, berichtet im Interview über die Arbeit der Kinder mit Holz und anderen Materialien. Die Fotogalerie in der unteren Bildlaufleiste vermittelt weitere Eindrücke aus der Holzwerkstatt.

SOAL: Wie seid ihr auf die Idee gekommen, eine Holzwerkstatt im Kinderhaus einzurichten?

Sedat Pinçe: In einer Dachbodenecke stand eine Werkbank. Sie brachte mich auf die Idee, eine Holzwerkstatt zu eröffnen, was auch gut zu unserem Konzept des offenen Angebots passte. Die Werkbank haben wir also nach unten in einen Raum verfrachtet, in dem bislang der Hausmeister seinen Werkzeugbereich hatte. Wir haben dort die Holzwerkstatt eingerichtet, da die Kinder mit den Werkzeugen da auch mal laut sein können.

Wie kam die Holzwerkstatt bei den Kindern an?

Die Nachfrage war sofort da! Nur leider waren die Holzteile, die ich anfangs zur Verfügung gestellt hatte, teilweise zu groß und für Dreijährige nicht richtig geeignet. Ich habe dann eine Truhe mit kleineren Holzstücken in verschiedenen geometrischen Grundformen – Kreise, Dreiecke oder Vierecke – gefüllt und auch Korken, Styropor und andere Materialien hineingetan. Mit den kleineren Holzstücken gelang es den Kindern auch besser, etwas fertig zu stellen und ihren Freunden stolz zu präsentieren.

Wie einfach oder schwierig war für die Kinder der Umgang mit den Werkzeugen?

Manches, wie mit Schrauben zu arbeiten, ist für einen Dreijährigen ganz schön schwierig. Und wenn sie einen Nagel einschlagen sollen, haben die Kinder manchmal Angst, sich auf den Daumen zu hauen. Deshalb mache ich den Anfang und schlage den Nagel so tief ein, bis er sicher sitzt. Wir haben viel darüber gesprochen, worauf man achten muss, wenn man mit Säge, Hammer und Nagel umgeht. Nach einer Weile brauchte ich das nicht mehr zu erklären, da die die erfahreneren Kinder es den neueren beigebracht hatten.

Wie oft findet die Holzwerkstatt statt und wer kann daran teilnehmen?

Die Holzwerkstatt findet regelmäßig einmal in der Woche für Kinder ab drei Jahren statt. Wenn die Kinder besonders viel Lust auf die Holzarbeit haben, intensiviere ich die Termine. Einmal im Jahr bauen wir auch mit den Eltern zusammen und veranstalten anschließend ein Elterncafé. Zu unregelmäßigen Terminen, zum Beispiel in den Ferien oder auch spontan, werkeln auch die Hortkinder dort.

Gibst du die Themen vor?


Nein, das tue ich grundsätzlich nicht. Die Kinder arbeiten frei und setzen alles nach eigenen Plänen um. Aber wenn wir uns morgens in der Holzwerkstatt versammeln, machen wir eine Gesprächsrunde und dann erzählen die Kinder, was sie bauen wollen.

Wie kommen die Kinder auf ihre Ideen?

Vor allem durch ihre eigenen Erlebnisse. Ein Mädchen, das eine Hängematte für ihre Puppe machen wollte, war am Vortag in einem Hängemattenladen gewesen. Zwei Jungen, die ein Stadion bauen wollten, hatten mit ihren Vätern ein Fußballspiel besucht. Oft inspirieren sich die Kinder gegenseitig. Wenn der Freund oder die Freundin einen Schmetterling bauen will, wird das einfach nachgemacht. Oder die Sache mit dem Fernseher, das haben sich die Kinder auch voneinander abgeguckt.

Die Kinder haben einen Fernseher gebaut?

Ein Mädchen, Zeyla, hat so einen Fernseher hergestellt und dann ein wunderschönes Bild hineingemalt. Mir erklärte sie, das wäre eine Sendung. Ich habe sofort Fotos von dem schönen Werkstück gemacht. Kurz darauf sah ich, wie Zeyla alles übermalte. Auf meine Frage, weshalb sie das tue, sagte sie nur: „Programmwechsel.“

Das Anmalen der Werkstücke gehört also auch dazu?

Genau, ich habe nach und nach die Holzwerkstatt ausgebaut und mit neuen Werkzeugen und Werkbänken ausgestattet. Am Ende fehlte nur noch ein Malbereich, deshalb haben wir auch noch einen Tisch aufgestellt, wo die Holzsachen angemalt werden können.

Welche Sachen zeigt ihr in der Ausstellung?

Da die Themen ja von den Kindern frei gewählt werden, haben wir selten einen Themenschwerpunkt. Allerdings häufen sich in der Vorweihnachtszeit die Tannenbäume, Engel und Elche. In dieser Zeit wird auch vieles für den Weihnachtsmann gebaut: Ein Häuschen für den Weihnachtsmann, ein Schiff,  ein Auto. Viel Freude haben die Kinder aber auch an einem Wagen für ihre Puppen, den sie hinter sich herziehen können. Solche und andere Werkstücke zeigen wir im SOAL Bildungsforum.

Was passiert eigentlich mit den fertigen Werkstücken?

Die Kinder spielen damit. Bevor sie ihre Sachen aber nach oben in die Gruppenräume mitnehmen, schaue ich sie mir noch einmal genau an und überprüfe, ob sie auch kindersicher sind und keine Nägel herausschauen. Wenn die Kinder sehr große Sachen bauen, kriegen wir ein Platzproblem. Dann müssen die Kinder ihre Sachen eben mit nach Hause nehmen.

Vielen Dank für das Interview!

Ausstellung Holzwerkstatt
Eröffnungsveranstaltung am 6. Juni 2012 um 18:00 Uhr
im SOAL Bildungsforum

Öffnungszeiten: Montag - Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr

Dauer. Ende der Ausstellung am 31.08.2012

Anmeldung: ab drei Personen bitte bei Lea Barrelet, Tel.: 040/43 25 84 270
anmeldung@soal.de
 

 

Zurück